Der Wecker bimmelt. Isch schlage die Augen zurück und die Bettdecke auf. So langsam setzt die Hirnfunktion ein und signalisiert: Uffe Klo, abba zack zack! Ahhh tut schon jut… Ich wackel zurück ins Zimmer. Der Wecker bimmelt immer noch. Obwohl. Er brüllt mittlerweile. ‚Ohhh duuuuuu Weckgedöner! So halte er sich im Zaume und in ruhiger Lage!‘ – und zack, die Stille des Zimmers iss wieder da. Ein Blick auf die Uhr… upppps, nun doch mal fertig machen! Aber huuuuschh!

Pünktlich um 07.00 Uhr steh ich draußen. Check-Out erledigt, allerdings ohne Lunchpaket, wurde vergessen. Egaaall, es gehtt loohooos! Auf nach Porto Santo! De Insel wo scheen iss! 😛 Bin gespannt, wie ich die Tips der Reiserei in meine Pläne einbaue. 🙂

Der Transporteur erschien freudig durcheinander und fragte unsere Namen ab. Kein Deutsch, aber nix Problem. Bissel können wa ja. Nachdem wir bissel meinen Nachnamen geübt hatten, huschten wir über die Straßen zum Hafen von Madeira. Die Brücken in Madeira sind stellenweise schon krass, wie die da hingebaut wurden. Das konnte man schön auf der Fahrt zum Hafen bestaunen. Leider hab ich keine Bilder davon. Aber egal! Am Hafen angekommen, raus aus dem Auto, Gepäck bekommen und dann…. öhmmm einmal umgedreht und weg war der Fahrer. Öhhmm Ok… es war aber eigentlich fast selbsterklärend. Erst Gepäck abgeben und dann einreihen zum Ticket vorzeigen. An Board kann man sich seinen Platz suchen, bei mir stand keine Sitzplatznummer druff. Ich hab mir einen schönen Platz an der Luft gesucht.

Mein Sitzplatz zur See

Nach einer Weile gings dann los. Langsam aus dem Hafen raus und ab Richtung de Insel. Ich steckte mir mein Kopfhörer in die Ohren, genoss die Sonne und den Ausblick und schwelgte in Zufriedenheit…

Die Überfahrt war doch recht frisch auf der Schattenseite und dauerte 2,5h. Und zu Glück war das Wasser ruhig. Die „Skyline“ von Madeira war toll, aber die ersten Küstenfelsen von Porto Santo fand und finde ich einfach genial schön.

Was soll ich noch weiter schreiben? Ick wurde zum Hotel gebracht und bekam mein All-Inclusive-Band um. Zum ersten Mal. Schon aufregend. hihihi also gleich mal auf Terrasse und watt süffeln.

Ein bissel rumgelaufen bin ich dann auch schon am Strand. Und auf der Strasse. Da hab ich erst probiert, das All-Incl.-Bändchen zu verstecken. Aber dann hab ich es gelassen hahaaha Nach dem ich die Gegend etwas erkundet hatte und auch Abendbrot gefuttert hatte, blieb ich noch etwas auf der Terrasse bei einem schönem Kaffee und ließ den Tag ausklingen…

« 1 von 2 »

 

Wahhhhh! Ich muss ja noch für morgen alles vorbereiten! Also Cam einpacken und Rucksack packen und so und und und wwaahhh tschöööö, muss los!

 

Auf zur Insel – Übers Wasser basteln wir entgegen
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.